WER HAT EUCH ERLAUBT, NEIN ZU SAGEN?

NEIN

WER HAT EUCH ERLAUBT,
NEIN ZU SAGEN?

Quiekt es
vom Parteipodest:
Seid Ihr dagegen
wird Tiny Tim
Weihnachten nie mehr erleben

Keckert es
in Talkshows:
Stimmt Ihr dagegen
wird das Wasser ungenießbar
Schwarze Blattern blüh’n
es Frösche regnen

Heult es
aus Verlagsetagen:
notiert in Blöcke
soll verbreiten
Angst und Unbehagen

Es singt
entschieden der Verstand:
Die Freiheit, hat es uns erlaubt
Ja- und Amen-Sager
gibt’s genug in unsrem Land

ernstbohne.de 2013 (Text/Foto)

KRÄHEN IN DER STADT

KRÄHEN IN DER STADT

KRÄHEN IN DER STADT

Krähen erobern unsre Stadt
picken steinern‘ Mägen voll

Seh‘ mich heut‘ an Nebel satt
gelindert. Ganz ohne Groll

Gauner schreiben ihre Zeichen
auf Kalkstein neben Türe

Keine Kreide wird dich bleichen
weil ich im Schilde führe:

Was niemand hat
und keiner kennt

Krähen in der Stadt
krächzen mit Talent

ernst.bohne 2013 (Text/Foto)

WIR

WIr (2)

WIR

Leben alle gleichsam
vom Hier
ins Jetzt
und umgekehrt

Ist die Ablenkung
das harsche
Mittel, welch uns
jene Straße teert

Werfen beharrlich
voller Trug
auf höchster See
den Anker aus

Seid gewiss
bei allem Streben:
niemand hört
den Schlussapplaus

ernstbohne.de 2013 (Text/Foto)

KARENZZEIT

Fahrrad mit Bohne

KARENZZEIT

 

In die Schluchten der Wälder

legt mich

zur Ruh

nah am Bache

 

Dass ich sein glucksend Rauschen

höre

auf Moos gebettet

träumend unsre Welt bewache

 

Die so karg

von Tag

zu Tag

ringsumher erkaltet

 

Sich nach tiefstem Schlaf

vom Grund

frisch erfunden

zu neuer Kraft entfaltet

 

ernst.bohne 2013 (Text)

Daniel Porst 2013 (Foto)

MOKENLIEBE

MOKENLIEBE

 

MOKENLIEBE

Folg mir
in der Regenzeit
zu jenem Seezigeunerstrand

Lass uns
nur für diesen Tag
ihre Rattengötter preisen

Zeig dir
milchweiß Fludium
zwischen Thaimondzaubersand

Bannt uns
wirsches Ungetüm
in gar fabelhafte Weisen

ernst bohne 2012

Foto von danielporst.de

NOVEMBERBLUES

NOVEMBERBLUES

NOVEMBERBLUES

 

Wilhelm sacht

er hätte das Wort „Telefax“ erfunden

mit elf

und die Post ihm dafür

gemäß Ausschreibung

Tausend Mark Preisgeld gezahlt

 

Mag den Blues

noch viel lieber mit paar Dur-Akkorden

textlich

gerne auch, wenn’s nicht

wenn es gar nicht anders geht

ohne Schuhe und mit Strumpflöchern

 

Wenn die Liebe

Plastik ist und beim Erhitzen stinkt

ja dann

gibt es doch auch Rauch

der insgeheim wie Nebel liegt

durch Schwaden tanzen wir so gern

 

ernst.bohne 2013 (Text)

Julia Keppeler 2013 (Bild)